Search

Zeppole di San Giuseppe: eine italienische Süßspeise für den Vatertag

Geschichte und Rezept der italienischen Süßspeise für den Vatertag

In Italien werden anlässlich von Festen typische lokale gastronomische Produkte zubereitet. Diese Produkte werden nur zu bestimmten Jahreszeiten zubereitet. Wie zum Beispiel die Zeppole di San Giuseppe, eine typische neapolitanische Süßspeise, die traditionell am Vatertag, der am 19. März gefeiert wird, gegessen wird. Heutzutage wird diese Süßspeise auch in anderen italienischen Regionen zubereitet, aber ursprünglich ist diese Süßspeise in der Stadt Neapel entstanden. Mit Italian Traditions kannst du die Geschichte dieser traditionellen Süßspeise entdecken. Zum Schluss erklären wir dir, wie sie zubereitet wird.

Was sind Zeppole di San Giuseppe?

Zeppole di San Giuseppe sind eine typische Süßspeise aus Süditalien und genauer gesagt aus Apulien und Kampanien. Sie besteht aus einem frittierten Windbeutel, der mit Crema Pasticcera gefüllt ist. Ursprünglich wurden Zeppole im Schmalz frittiert, während heutzutage normalerweise Olivenöl verwendet wird. Es handelt sich um eine typische Süßspeise, die anlässlich des Festes von San Giuseppe zubereitet wird, und daher diesen Namen hat. Früher wurden sie von Straßenverkäufern direkt auf der Straße zubereitet.

Der Ursprung dieser italienischen Süßspeise

Das erste offizielle Rezept für diese italienische Süßspeise zum Vatertag, beziehungsweise für Zeppole di San Giuseppe, findet man in dem theoretisch-praktischen Küchenratgeber vom Gastronom Ippolito Cavalcanti. 1834 schrieb er das Rezept in neapolitanischer Sprache in sein Buch.

zeppole-san-giuseppe

Um 8 Zeppole (jeweils 100g) zuzubereiten, benötigt man:

– Wasser 250 ml

– Salz 10 g

– Butter 100 g

– Mehl 230 g

– Eier 6

– Öl

Für die Crema Pasticcera:

– Maisstärke 30 g

– Milch 250 ml

– Zucker 100 g

– Eigelb 4

– Schale einer halben Zitrone

– Vanilleschote 1

Die erste Legende, die von Zeppole erzählt, hat einen christlichen Ursprung. Ihre Entstehung ist angeblich mit der Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten verbunden. Der Legende nach soll Joseph, um Maria und Jesus ernähren zu können, zusätzlich zu seiner Arbeit als Zimmermann auch als Frittierer gearbeitet haben. Einer anderen Legende nach hat diese Süßspeise ihren Ursprung in der Stadt Rom und ist mit dem Fest der Liberalia verbunden. Dabei handelte es sich um Feste, die von den Römern organisiert wurden, um den Gott des Weines und den Gott des Weizens zu ehren. Die Zeppole, die heute Zeppole di San Giuseppe heißen, sind die Nachkommen der römischen Frittelle.

Zubereitung der Zeppole di San Giuseppe

Für die Zubereitung der frittierten Zeppole di San Giuseppe sollte man zuerst die Crema Pasticcera zubereiten, mit der die Süßspeise zum Schluss gefüllt wird. Zuerst müssen Milch und Sahne zusammen mit der Vanilleschote aufkochen und dann abkühlen. Dann wird das Eigelb in einer Schüssel schaumig geschlagen und zwischendurch Zucker dazugegeben. Jetzt wird die Maisstärke hinzugegeben und alles gut verrührt. Nun kann die Vanilleschote entfernt und die Milch nach und nach in die Schüssel gegossen werden. Jetzt muss alles gut verrührt werden bis eine sämige Creme entsteht. Die Creme muss etwa zehn Minuten bei schwacher Hitze ziehen und mit einem Schneebesen weiter verrührt werden. Danach kann sie bei Raumtemperatur abkühlen.

dolci-festa-papà

Jetzt kann der Brandteig zubereitet werden. Zuerst kommen Wasser, Butter und Salz in einen großen Topf. Alles bei schwacher Hitze aufkochen lassen. Nun kann das Mehl hinzugegeben werden und der Teig muss solange verrührt werden, bis sich die Mischung vom Topf löst. Jetzt kommt der Teig in eine Schüssel und drei Eier werden schaumig geschlagen (am besten mit einem Holzlöffel). Zum Schluss muss der Teig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.

Jetzt müssen 8cm große Quadrate aus Backpapier vorbereitet werden. Der Teig kommt in einen Spritzbeutel mit einer Sterntülle. Mit einer spiralförmigen Bewegung müssen 10 cm große Teigscheiben auf die Backpapierquadrate gespritzt werden. Jetzt können sie frittiert werden. Es müssen zwei Bratpfannen mit viel Öl verwendet werden. Eine Pfanne muss auf 130 ° C und die andere auf 180 ° C erhitzt werden. In der ersten Pfanne werden die Zeppole nur leicht frittiert, wodurch sie gleichmäßig aufblähen können. Danach kommen sie in die andere Pfanne und werden goldbraun frittiert. Es sollten nicht mehr als 2-3 Zeppole auf einmal frittiert werden. Sobald sie goldbraun frittiert sind, müssen sie abtropfen und abkühlen. Die frittierten Scheiben können jetzt aufeinandergelegt werden. Auf die Frittelle kommen etwas Crema Pasticcera und mindestens 3 Kirschen. Zum Schluss werden sie mit Puderzucker bestäubt.

Sulle ciambelle così ottenute aggiungete un ciuffo di crema pasticcera, almeno 3 amarene e spolverate con zucchero a velo.

Zeppole di San Giuseppe sind eine typische Süßspeise, die anlässlich des Vatertags, der am 19. März gefeiert wird, in einigen Regionen Süditaliens zubereitet wird. Heutzutage wird diese Süßspeise auch in anderen Regionen Italiens zubereitet. Wenn du weitere traditionelle Rezepte entdecken möchtest, empfehlen wir dir, diesen Artikel zu lesen. Jetzt kennst du die Zeppole di San Giuseppe und kannst sie probieren, falls du es noch nicht getan hast.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close