Search

5 Kuriositäten über italienisches Eis

Wie viele Male hat man auf dem Strand, unter der heiẞen Sonne der Sommerzeit, das Verlangen auf ein leckeres und erfrischendes Eis gehabt, um die Hitze nicht zu verspüren? Ganz bestimmt sehr viele Male, wie alle, denn die Eiscreme ist mittlerweile ein bekanntes, zubereitetes und geschätztes Nahrungsmittel geworden und dies sowohl im Belpaese, wie auf der ganzen Welt, aber vielleicht wissen nicht alle, dass die Eiscreme in Wirklichkeit eine weitere Schöpfung ganz Made in Italy ist.

Die Eiscreme war selbstverständlich nicht immer was wir heutzutage kennen: Ddeshalb gibt es so viele Kuriositäten über italienisches Eis. Wir wissen zum Beispiel, dass die Griechen ihre erfrischenden Getränke mit wenig Zitrone, Honig und Granatapfelsaft mit Schnee, oder Eis zubereiteten. Auch später kannten aber fortgeschrittene Völker durch die Viehzüchtung die gefrorene Milch, ein Nahrungsmittel, dass im Winter überhaupt nicht selten war. Der wahre Vorfahre der modernen Eiscreme stammt aber aus der Insel Sicilia, wo die Araber im 9. Jahrhundert das Zuckerrohr brachten und auch ihren Brauch Aufgüsse auf Wasserbasis, Zucker, Kräuter und Gewürzen, die sie dann in Behältern mit Salz und Eis einfrieren lieẞen.

Diese Tradition wurde dann eben nach Sicilia importiert und genau hier, im Jahr 1686, bereitete der Koch Francesco Procopio dei Coltelli zum ersten mal die Mischung zu, die wir heute Eiscreme nennen. Nach vielen Misserfolgen und Verbesserungen gelangte er von Italien schlieẞlich nach Paris, wo er den Gebrauch des Zuckers anstelle des Honigs entdeckte und die Mischung des Salzes mit dem Eis, um die Eiscreme haltbarer zu machen. Hier machte er einen Qualitätssprung und wurde von den Einwohnern von Paris als genialer Erfinder aufgenommen.

Die italienische Herkunft der Eiscreme wird im gröẞten Teil der welt anerkannt, aber nicht viele kennen sie wirklich und die es gibt noch viele Eigenschaften und Merkwürdigkeiten über dieses leckere Nahrungsmittel, welches von allen so sehr geliebt wird und, die den meisten unbekannt sind.

Kuriositäten über italienisches Eis- italian traditions

5 Kuriositäten über italienisches Eis

Italian Traditions nimmt Sie mit, um die Kuriositäten über italienisches Eis zu entdecken.

  • Das Halsweh ist ein guter Grund um sich eine Eiscreme zu gewähren, denn es ist bewiesen, dass die Kälte die Beschwerden lindert.
  • Die Eiscreme ist ein wahrhaftes Nahrungsmittel, schlieẞlich enthält sie alle Elemente eines ausgewogenen Mahls: Wasser, Zucker, Fette, Proteinen, Mineralsalze und Vitamine. Deshalb kann die handwerklich hergestellte Eiscreme ein schnelles Mahl ersetzen und die richtige Menge an Kalorien und Energie liefern, die auf kurzer Zeit und auf ganz natürliche und unverfälschte Weise gebraucht werden können (ideal für Sportler und für diejenigen, die arbeiten).
  • Der Schneee, der im alten Roma für die Zubereitung benutzt wurde, von dem was heutzutage als der Vorfahre der Eiscreme  betrachtet wird, wurde vom Terminillo, aber auch mit dem Schiff vom Etna und vom Vesuvio in die Hauptstadt gebracht und lieferte die verschiedenen Verkaufsstellen, die schon zur damaligen Zeit den Straẞen entlang verstreut waren.
  • Das Eiscremesandwich wurde im Jahr 1803 von Alessandro Tortoni im Cafè Napolitaine von Paris erfunden, der von wichtigen Persönlichkeiten wie Napoleon, oder Voltaire besucht wurde. Dem selben Herrn verdankt man auch die Erfindung der tranche napolitaine, eine Eiscreme auf vielen Schichten (normalerweise drei), die in Scheiben geschnitten wurde.
Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close