Search

Wo man in Italien im Sommer in die Berge gehen kann: 5 wundervolle Reiseziele

Im Sommer ist das Meer nicht die einzige „Lösung“. Tatsächlich bieten die italienischen Berge eine frische Alternative zu einem „klassischen“ Badeurlaub. Für Liebhaber sind es Orte voller Erholung, wo die Natur auch ohne Schnee eine führende Rolle spielt. Schauen wir uns die 5 Orte, um im Sommer in Italien in die Berge zu gehen.

Besuchen Sie den Berg im Sommer: Chiavenna

chiavenna
Credits: AltaReziaNews

Chiavenna in der Lombardei – im gleichnamigen Tal – ist ein wunderbares Ziel für Naturliebhaber. In einer wunderschönen landschaftlichen Umgebung, ist dieses Gebiet für den Parco delle Marmitte dei Giganti bekannt, in dem der Wasserfall Acqua Fraggia hervorsticht. Die typisch lokale Küche ist besonders reizvoll, dominiert von den Pizzoccheri aus Chiavenna. Die Gemeinde von Chiavenna hat die Bandiera Arancione des Touring Clubs für seine touristischen und ökologischen Qualitäten erhalten. Die Lage ist ideal, um die benachbarte Schweiz zu erreichen.

Wo man in Italien im Sommer in die Berge gehen kann: Glorenza

glorenza
Credits: Mapio.net

Glurns ist ein Dorf in der Provinz Bozen, 908 Meter hoch und von der Etsch durchzogen. Glurns verfügt über eine alte und faszinierende Altstadt, in der die Abtei von Monte Maria steht, und ist auch für den Glockenturm bekannt, der aus dem Stausee Curon herausragt. Eines der beliebtesten Ausflugsziele für Bergliebhaber, von dem man das nahe gelegene Österreich leicht erreichen kann.

Die Bergstadt schlechthin: Cortina d’Ampezzo

cortina-d-ampezzo-italiantraditions
Credits: Hotel de la Poste

Die „Königin der Dolomiten“ ist das Reiseziel schlechthin in den italienischen Bergen. Ein Naturparadies, das sich im Sommer durch seine gastronomischen und kulturellen Veranstaltungen und Outdoor-Aktivitäten auszeichnet. Der landschaftliche Rahmen ist erstaunlich: inmitten der Parks von Venetien und Trentino gelegen, ist das Gebiet ideal zum Entspannen in den Bergen, aber auch zum Spaß haben.

Wo man in Italien im Sommer in die Berge gehen kann: Sappada

Sappada-italiantraditions
Credits: Flickr

Zwischen Friaul-Julisch Venetien und Österreich gelegen, ist Sappada besonders für seine Schönheit und für die charakteristischen Holzhäuser bekannt, die das Dorf und die umliegenden kleinen Dörfer beleben. Das Dorf, das die Bandiera Arancione des Tci erhalten hat, liegt in der Nähe des Tales, das vom Fluss Piave durchquert wird. Die Gegend ist besonders für Ausflüge zu empfehlen. Eines der beliebtesten Ausflugsziele ist der Monte Peralba, aber auch die Seen sind äußerst attraktiv, die dank spezieller Wege erreicht werden können und über Hütten verfügen.

Die Berge der Abruzzen: Civitella Alfedena

Wo man in Italien im Sommer in die Berge gehen kann - italiantraditions
Credits: Bandiere Arancioni

Berge in Italien sind nicht nur Synonym für die Alpen. In Civitella Alfedena (Aq), das Gebiet ist vom Naturpark der Abruzzen umgeben, spielen die Berge eine dominierende Rolle . Das Dorf steht auf einem Felsvorsprung und verfügt über den Charme der mittelalterlichen Dörfer des Apennin. Die Ausflüge führen zum Val Fondillo und zum Camosciara, in einer einzigartigen Landschaft mit Wäldern und klaren Bächen. Empfehlenswert ein Ausflug in den nahe gelegenen Ort Pescasseroli.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close