Search

Scrofa semilanuta: ein geheimes Wahrzeichen der Stadt Mailand

Die Legende des tierischen Wahrzeichens der lombardischen Stadt

Mailand ist eine der berühmtesten italienischen Städte in der Welt. Die Landeshauptstadt der Lombardei zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern an, aber wahrscheinlich wird nicht jeder die geheimnisvollen Geschichten und alten Legenden über die Gründung und die Geschichte der Stadt kennen. Mit Italian Traditions kannst du durch die Erzählung der Legende von der Scrofa semilanuta („halbwollene Sau“) die Geheimnisse der Stadt Mailand entdecken. Außerdem werden wir dir die Orte vorstellen, an denen man die Abbildung dieses mythologischen Tieres noch finden kann. Zum Schluss werden wir von weiteren mysteriösen Legenden über die lombardische Stadt erzählen.

Die Legende über die kuriose Gründung von Mailand

Die Legende von Titus Livius aus der Zeit von 600 v. Chr. erzählt von einem der Geheimnisse der Stadt Mailand. In dieser Zeit wurden die Dörfer in Norditalien von den von Bellovesus angeführten Galliern besetzt. Dieser mächtige Krieger suchte nach neuen Siedlungsgebieten und Orten, in denen er neue Städte gründen konnte. Er landete im Norden Italiens, aber die Landschaft war flach und sumpfig und lag zwischen zwei großen Flüssen. Eines Tages sah er zu seinem großen Erstaunen ein Wildschwein unter einem Weißdorn, das auf der Vorderseite des Körpers lange Haare hatte, so wie es die Göttin Bellisamna im Traum vorhergesagt hatte. Bellovesus beschloss daher, eine Stadt an dieser Stelle zu gründen, und nannte sie Mediolanum, beziehungsweise „zur Hälfte mit Wolle“. Das Tier war über viele Jahre eines der Wahrzeichen der Stadt.

Wo kann man die Abbildung der Scrofa semilanuta finden?

Heutzutage kann man dieses tierische Wahrzeichen an mehreren wichtigen Orten in der Stadt finden. In der Via dei Mercanti, auf einem der Bögen des Palazzo della Regione, im Zentrum von Mailand nur wenige Schritte vom Dom entfernt, kann man dieses mythologische Tier bewundern. Das Tiefrelief wurde bei Ausgrabungen für den Bau des Gebäudes im 13. Jahrhundert gefunden. Eine weitere Abbildung der Scrofa semilanuta befindet sich im Innenhof des Palazzo Marino, dem Rathaus von Mailand und in der Sala Alessi.

 

 

Weitere Legenden über die Gründung von Mailand

Das Wahrzeichen der Stadt Mailand wurde im Mittelalter von den Visconti, einer der großen Familien aus Mailand seit 1277, geändert. Sie ersetzten die Scrofa semilanuta durch eine Schlange, das Wappen der Adelsfamilie. Ein weiteres Geheimnis der Stadt Mailand ist die Legende, die von Bonifacio, einem Herzog aus Pavia, erzählt, der Bianca, die Tochter des Herzogs von Mailand, heiratete. Während Bonifacio gegen die Sarazenen kämpfte, wurde sein Sohn von einer riesigen Schlange verschlungen. Als Bonifacio aus dem Krieg im Heiligen Land zurückkehrte, machte er sich auf die Suche nach der Schlange, tötete sie und brachte sie dazu, seinen lebenden Sohn zu erbrechen.

 

Mailand ist eine Stadt, in der man viele geheimnisvolle Geschichten und Orte entdecken kann. Heutzutage kann man durch die Straßen der Altstadt laufen und einige Wahrzeichen sehen, die die Vergangenheit der Stadt geprägt haben. Ein interessantes Beispiel dafür ist das alte Wahrzeichen der Stadt, das eine „halbwollene Sau“ darstellt, und das nur wenige Menschen kennen. Wenn du weitere faszinierende italienische Legenden entdecken möchtest, empfehlen wir dir, diesen Artikel zu lesen. Jetzt kennst du die Geheimnisse der Stadt Mailand und kannst sie selber entdecken, indem du die Landeshauptstadt der Lombardei besichtigst.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close