Search

Die schönsten Landgüter der Lombardei

Ein Landgut ist eine Ansammlung von Gebäuden, die in große landwirtschaftliche Betriebe zusammengefasst sind. Früher waren sie ein italienisches Symbol des landwirtschaftlichen Lebens. Obwohl es sie vor allem in Regionen wie der Lombardei und der Toskana gibt, sind sie immer noch ein Symbol des landwirtschaftlichen Lebens, werden jedoch meistens als Location für Großveranstaltungen oder für Touristen genutzt. Einige von ihnen sind heute Reitschulen oder pädagogische Bauernhöfe, und andere hervorragende Restaurants.

Die schönsten Landgüter der Lombardei

Das Landgut (Cascina), auch Corte colonica genannt, gehört zu den ältesten Gebäuden der italienischen Landwirtschaftstradition. Landgüter sind vor allem für die lombardische und emilianische Ebene typisch und sind außerdem in der gesamten Toskana weit verbreitet. Es gibt über 90.000 Landgüter in der Lombardei, von denen über 55.000 leider nicht mehr genutzt werden. Es handelt sich um Gebäude von enormem kulturellem und historischem Wert, ein Erbe, das der modernen Bevölkerung die wahre landwirtschaftliche Geschichte Italiens vermittelt. Natürlich gibt es unter all den Landgütern einige, die besonders empfehlenswert für eine Besichtigung sind. Heute möchten wir sie gemeinsam entdecken.

Wie sieht ein Landgut aus?

Ein Landgut ist ein Gebäude oder eine Ansammlung von Gebäuden innerhalb eines landwirtschaftlichen Betriebs. Das Landgut ist das schlagende Herz der Felder, da früher und auch heute noch im Fall von bewohnten Landgütern, die Arbeiter und ihre Familien darin lebten. Das Landgut umfasst neben dem Wohnhaus, Ställe, Scheunen, Werkzeugschuppen, Tiergehege und vieles mehr. Normalerweise gehört ein Landgut zu einem landwirtschaftlichen Betrieb von mindestens 40 bis 50 Hektar. Früher standen auf einigen großen Landgütern auch Gebäude wie Ölmühlen und Kirchen. Die Landgüter können einen „geschlossenen Hof“ oder einen „offenen Hof“ haben, im ersten Fall bilden sie einen Innenhof, im zweiten Fall handelt es sich um eine Ansammlung von Gebäuden, die nahe beieinander liegen, aber nicht miteinander verbunden sind und kleine Treffpunkte bilden, aber keine richtigen Innenhöfe.

Was sind die schönsten Landgüter der Lombardei?

Was sind die schönsten Landgüter der Lombardeidie heute noch besichtigt werden können? Hier sind einige Namen:

bandeggiata

  • Cascina La Bandeggiata: Ein Landgut aus dem 18. Jahrhundert in der Nähe von Valleambrosia di Rozzano, das heute eine hervorragende Reitschule ist.

cascina

  • Cascina Farisengo: In der Nähe von Cremona gelegen, handelt es sich um ein klassisches lombardisches Landgut, das sich durch die typische Architektur des 15. Jahrhunderts und große Grünflächen auszeichnet. Heute beherbergt es ein ausgezeichnetes Restaurant.

cascine-lombardia

  • Cascina Corte dei Gelsi: Das Landgut Corte dei Gelsi, das 1900 erbaut wurde, liegt auf dem Oltrepò Pavese in der Nähe der Gemeinde Oliva Gessi und wurde erst kürzlich renoviert.

Landgüter und Sanierung

In der Lombardei, gibt es, wie wir bereits erläutert haben, zahlreiche Landgüter. Allerdings sind nur wenige von ihnen in gutem Zustand. Viele von ihnen sind verlassen oder, sofern sie teilweise genutzt werden, werden sie ohne Wartungsarbeiten an den Gebäuden vorzunehmen erhalten.

Die Landgüter werden von der städtischen Gerichtsbarkeit der Gemeinde verwaltet und gehören bis heute zu den wichtigsten Themen für diejenigen, die sich mit dem Schutz von materiellen Gütern befassen. Im Laufe der Jahre wurden in den verschiedenen Regionen Italiens und insbesondere in der Lombardei besondere Finanzierungsformen für die Sanierung und Restaurierung der ältesten Landgüter zur Verfügung gestellt.

Header: Cascina Farisengo
Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close