Search

PIEMONTE, WO DER KÄSE TRADITION IST

Die Region Piemonte, die den Touristen oft fast unbekannt ist, oder gar unterschätzt wird, weil letztere ihre Energien dem Charme der berühmteren Städte des  Belpaese, oder den viel schöneren mediterranen Bade-Ortschaften widmen wollen, ist jedoch auf anthropologischem, natürlichem und kulinarischem Niveau eine der reichsten Regionen, die  Italien zu bieten hat.

Schon der Name selbst (Piè Monte, das heiẞt am ” Fuẞe des Bergs”) deutet auf die Vielfältige Beschaffenheitdes Gebiets, welches aus alpinen Gipfeln besteht,die sanften und üppigen Hügeln Raum lassen, bis man sich in den Flachebenen befindet, wo die bezaubernde Stadt von Torino mit ihren atemberaubenden Sonnenuntergängen liegt, welche die Alpen rosarot färben. So ein groẞer Naturschatz hat sich im Verlaufe der Jahrhunderte in ein kulinarisches Erbe, unter den reichsten Italiens, verwandelt, welches den Wein (die aus dem Piemonte sind unter den besten) bis zu dem Käse, vor allem den gereiften, umfasst.

Der Käse besetzt im gastronomischen Bereich des Piemonte einen wichtigen Platz, da es schon nur in dieser Region mehr als hundert verschiedene Milchprodukte gibt, die im Verlaufe der Zeit zu Weltruhm gekommen sind. Viele davon haben auch die DOP und DOC Bezeichnung erlangt.

Die Käse-Herstellung des Piemonte hat schlieẞlich einen unglaublich alten Ursprung, wenn man bedenkt, dass die Verarbeitung der Milch, um käse zu produzieren, anscheinend sogar bis ins Jahr 5000 v. C. zurückzuführen ist und diese Produktion schon zur römischen Zeit gefestigt war, da wir wissen, dass Hannibal beim Abstieg von den Alpen auf dem Feldzug zur Eroberung von Roma, in Susa anhielt, damit sich  seine müde Armee an der Toma verpflegen konnte.

Unter anderem waren es gerade die Römer, die neue Käse-Herstellungsmethoden in den unterworfenen Gebieten Norditaliens einführten und, die später von der selben Bevölkerung, während dem Mittelalter, verbessert und weiterentwickelt wurden und somit Spezialitäten schufen wie der Stracchino, Gorgonzola, Parmigiano, Toma, die heute noch dem Vergehen der Zeit Stande halten.

Während der Renaissance verbreiteten sich diese Produkte beachtlich, dank der zunehmenden Verbreitung des Handels und zudem erlangten sie immer mehr Wert, so viel, dass sie sogar auf dem Tisch der Adligen landeten. Um sich auch nur eine Idee davon machen zu können wie sehr diese Produkte geschätzt wurden, brauchen wir nur daran zu denken, dass im 14. Jahrhundert ein bestimmter Pantaleone da Confidenza, ein Arzt aus Torino, eine Abhandlung geschrieben hat, die sich ausschlieẞlich mit der Milch und ihren Folgeprodukten befasste und deren Eigenschaften und Nährwert unterstrichen hat.

Von damals bis zum heutigen Tag hat sich nicht viel verändert und die Mehrzahl der Spezialitäten, die heutzutage im Piemonte produziert werden, werden heute noch unter den hochwertigsten Produkten des made in Italy gezählt. Eine reiche und üppige Region, die in jeder Hinsicht ein italienischer Schatz ist, der ganuso wertvoll ist, wie der legendäre Käse, der hier produziert wird.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close