Search

Die 5 berühmtesten Kaffeehäuser von Napoli

Es ist das beliebteste Getränk der Italiener. Da gibt’s nichts mehr zu sagen! Es ist das Getränk, dass uns beim Aufwachen begleitet, bei unseren Arbeitspausen, nach unseren Mittagessen, nach dem Abendessen, kurz gesagt ist es das Getränk, dass jeden Moment unseres Tages begleitet. Es handelt sich um den Kaffee. Und Kaffee bedeutet Napoli, sein Symbol auf der Welt und, gerade deshalb bringen wir Sie in eine der schönsten Städte Italiens und der Welt, auf der Entdeckung seiner schönsten und berühmtesten Kaffeehäusern. Hier in Napoli ist der Kaffee ganz ohne Zweifel viel besser als sonstwo. Er ist ein Kult, ein anthropologisches Ritual, eine soziale Liturgie, ein Geselligkeits-Aktivator. Eine Ausrede, um ein bisschen zu reden, ein Vertrauen zu teilen, eine Witz zu erzählen.  Er ist aber auch ein unverzichtbarer Genuss. Ja, denn in Napoli dient der Kaffee dazu sich zu erinnern, dass die Genüsse des Lebens geteilt werden müssen, denn nur auf diese Weise werden sie wahr und vermehren sie sich.  In Napoli wird der Kaffee nicht geliebt weil er gut ist, sondern er ist gut, weil er geliebt wird: dies ist vielleicht das groẞe Geheimnis des neapolitanischen Kaffees.

GRAN CAFFÈ LA CAFFETTIERA

Die Caffetteria ist ein historisches Kaffeehaus und Treffpunkt, dass sich im historischen Zentrum von Napoli befindet, in einer einzigartigen und renommierten Örtlichkeit, wie Piazza dei Martiri, im Innern des historischen Gebäude Palazzo Calabritto, dessen Name zu den französischen Grafen Estouteville zurückgeführt werden kann, welche sich in Napoli während dem Reich d’Aragona niederlieẞen. Das Kaffeehaus, dass schon seit 30 Jahren ein Symbol des gastronomischen Wohlgeschmacks ist, entsteht dank einer neapolitanischen Unternehmerfamilie, die  Campajola, die schon seit 60 Jahren im Gastgewerbe tätig sind. Die Atmosphäre ist warm, vornehm, einladend, aber zugleich innovativ. Das Kaffeehaus Gran Caffè, welches Botschaft des Kaffees ist, arbeitet mit der Marke Kimbo seit Jahren auf die Zubereitung, die Mischungen, auf jedes Detail, dass nützlich sein könnte, um den Kunden einen einzigartigen Espresso bieten zu können, eine Tasse, die voll mit Geschmack und Energie ist. Tadellose Dienstleistungen und mit einem groẞen Sinn der Gastfreundlichkeit, haben sie das Markenzeichen bis auf die Tore von Palazzo Chigi gebracht, wo die Bar des Regierungssitzes sich zwei Jahre lang mit dem Feingebäck und dem Kaffee der Caffettiera di Napoli erfreuen konnte.

CAFFÈ GAMBRINUS

Es besteht keinen Zweifel daran, dass das Kaffeehaus Gambrinus zur Geschichte von Napoli gehört. Tempel der neapolitanischen und internationalen intellektuellen Elite, ist es eins der am besten gelungenen Beispiele eines italienischen literarischen Kaffeehauses mit europäischem Geist.  Seine Geschichte fängt im Jahr 1860 mit der Einheit Italiens an, als Gran Caffè eröffnet wurde. An Piazza Plebiscito und Palazzo Reale angrenzend, wurde es in kurzer Zeit Treffpunkt der städtischen Elite. Das Gambrinus ist ein architektonisches Juwel in Liberty-Stil; die Verzierungen und der Stuck, welche im Verlaufe der Zeit erhalten geblieben sind, verleihen dem Kaffeehaus einen hellen und vornehmen Stil, welcher dem der wichtigsten Kaffeehäusern von Wien und Paris am Anfang des 20. Jahrhunderts ähnlich ist. Was heute noch aus dem Gambrinus eins der beliebtesten und renommiertesten Kaffeehäusern der Stadt macht, ist ganz bestimmt die Qualität der Rohmaterialien, die mit den handwerklichen Vorgängen verbunden ist. Im Gran Caffè Gambrinus wird der Espresso noch nach dem alten neapolitanischen Rezept gemacht: dunkel, dickflüssig, heiẞ. Haben Sie schon jemals etwas vom berühmten “caffè sospeso” gehört? Es ist genau hier, dass von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ab dieses Verfahren des caffè  sospeso entstand, was darin besteht einen bezahlten Kaffee für die armen Leute zu lassen, die ansonsten die Möglichkeit eins zu kaufen und zu genieẞen nicht haben würden.

CAFFÈ INTRA MOENIA 

Es handelt sich um eine italienische Bücher-Bar, die es wert ist wenigstens einmal besucht zu werden und, die von Jungen, Intellektuellen und Touristen besucht wird. Sie trägt dazu bei das historische Zentrum von Napoli aufzuwerten, indem sie im Innern kulturelle Veranstaltungen organisiert, die im Stande sind die Jungen zusammenzubringen. So entstehtim Jahr 1989 das literarische Kaffeehaus Intra Moenia. Das Kaffeehaus befindet sich in Piazza Bellini und der Name stammt von einer alten griechisch-römischen Mauer, die sich neben einem Eingangstor der Stadt befand; von hier kommt der Name Intra Moenia, was „innerhalb der Mauern“ bedeutet. Die Bar ist auch ein Verlagshaus, dass eben Edizioni Intra Moenia genannt wird und in Büchern über die Geschichte der Stadt spezialisiert ist. Das Innere hat eine groẞe Menge an Büchern, welche von den Kunden gekauft, aber vor allem an den Tischen, in Begleitung eines  Kaffees, gelesen und durchgeblättert werden können. Das Geschäft verfügt über einen kleinen Saal, der ungefähr 40 Leute hausen kann und oft werden da Buchvorstellungen, literarische Aktivitäten, aber auch musikalische Aktivitäten, sowie Kunst-oder fotografische Ausstellungen organisiert.

IL VERO BAR DEL PROFESSORE 

Das Kaffeehaus, dass sich in unmittelbarer Nähe der beeindruckenden Piazza del Plebiscito befindet, wird von Raffaele Ferrieri verwaltet, welcher mit Liebe und Leidenschaft die Arbeit, die  aus einer 40 jährigen Efahrung kommt und von Vater zu Sohn weitergegeben wurde, fortgeführt und hat dabei dien neapolitanischen Traditionen mit mehreren Innovationen verbunden. Zusammen mit seiner Frau und seinen Söhnen hat Raffaele verschiedene Varianten des Kaffees entwickelt und den berühmten Haselnuss-Kaffee erfunden. Die Beständigkeit, die Höflichkeit, die ständige Arbeit und die Qualität der Produkte sind die Stärken dieses Kaffeehauses, welches darüber hinaus noch andere 63 Methoden erfunden hat, um das beliebteste Getränk der Italiener anzubieten: vom Wildfenchel, zum Basilikum, vom Nougat, zur Kinder-Schokolade, bis zum black and white. Hier wird aber auch der traditionellste neapolitanische Kaffee serviert und wird somit ein Muss für diejenigen, die einen hervorragenden Kaffee genieẞen wollen.  Die Bar rühmt sich auch einer Produktion von Produkten aus der Campania, vom typischen Feingebäck der Tradition, wie die Sfogliatelle, die Babà mit Rum und den Pastiere, bis zur Produktion und direkten Röstung von Kaffee in Bohnen, Pulver und, seit heute, auch in Pads.

GRAN CAFFÈ CIMMINO

Ganu hier, in einer Querstraẞe von via Filangieri, in unmittelbarer Nähe von piazza dei Martiri, städtischer Treffpunkt der Bürger, steht das Gran Caffè Cimmino, welches im Jahr 1907 gegründet wurde und zu jeder zeit des Tages besucht wird. In diesem Kaffeehaus mit einer erlesenen und eleganten Einrichtung, dass von Luciano verwaltet wird, können Sie Croissants, Brioches, Gebäck, aber vor allem Pizzas, hausgemachtes Essen, Appetithäppchen und gesalzenen Spezialitäten, die das Aperitif begleiten und die wahrhafte Stärke des Hauses sind. Die Bar ist nämlich nicht berühmt, weil sie der Kaffeeplatz schlechthin ist, sondern auch für ihr Aperitif. Seit einigen Monaten hat das Kaffeehaus Gran caffè Cimmino auch in Milano ein Kaffeehaus eröffnet, wo man das beste der neapolitanischen Gebäcks und der Gastronomie: die Babà, die gebratenen Maccheroni, die unvermeidlichen Sfogliatelle, die Pizzas und die Pastiere, die nach Orangenblüten duften. Von heute an werden die Neapolitaner, die im Auẞendienst sind, oder in Milano wohnen, das Heimweh nach ihrem Land weniger verspüren!

 

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close