Search

Karneval Zeppole

Karneval ist für Groß und Klein das fröhlichste und bunteste Fest des Jahres, denn was wäre Karneval ohne Konfetti und Luftschlangen, ohne Masken, ohne Streiche und den „dazugehörigen“ kleinen Leckereien?! Chiacchere, Castagnole, Sfrappole, Frittelle und noch viele andere Leckerbissen sind die typischen Süßspeisen, die während dieser einzigartigen und unterhaltsamen Feiertage in jeder italienischen Region, je nach Tradition, in Szene gesetzt werden.

Unter diesen wunderbaren phantasie- und kunstvollen Süßspeisen sind die Frittelle oder auch Fritoa die unbestrittene Königin der typischen Karnevalssüßspeisen aus Venedig. Ihr Ursprung geht zurück auf das Zeitalter der Renaissance und auf das 18. Jahrhundert, sie wurde sogar vom Staat Venedig als nationale Süßspeise anerkannt. Früher wurden sie von den Fritoleri zubereitet, die in kleinen Holzhütten auf der Straße arbeiteten.

Diese Konditormeister der damaligen Zeit trugen eine typische weiße Schürze und   bereiteten die Frittelle zu indem sie sie auf großen Holzplatten kneteten. Sobald sie fertig waren, wurden sie in Öl und Butter frittiert und durch die Verwendung von einem durchlöcherten Behälter wurde das Werk vollendet. Mit theatralischen Gesten, die extra gemacht wurden um die Aufmerksamkeit von den Kunden zu erregen, wurden sie ausgiebig mit Zucker bestreut.

Die Konditoren waren stolz auf ihre Arbeit, auf ihre erstklassigen Zutaten und auf die fertigen Produkte und stellten daher auf ihrem Arbeitstisch das Mehl, die Eier, die Mandeln, die Pinienkerne und die kandierte Zitrone aus, alle Zutaten die für die Zubereitung verwendet wurden. Die selbe Vorsicht und Sorgfalt galten auch für die Art und Weise des Anrichtens.

Die „Fritoe“ wurden, wie auch Pietro Longhi bezeugt, auf einem Spieß angeboten um es den Kunden zu ermöglichen sie noch warm zu essen ohne sich dabei die Finger zu verbrennen. Die Frittelle, die typische Süßspeise aus Venedig, hat sich im Laufe der Jahre im übrigen Venetien und in ganz Italien verbreitet und ist heute noch eine der bekanntesten und meistgegessenen Süßspeisen an Karneval, dank der Phantasie der erfahrenen Köche die unzählige Varianten entwickelt haben: rund, ringförmig, als Schleife, mit Creme oder mit Obst gefüllt, aus Äpfeln oder aus Reis.

Wer diese Leckereien essen möchte ohne sich mit der Waage „streiten“ zu müssen, sollte sie im Ofen ohne Butter backen, so werden sie trotzdem lecker und schmackhaft sein, aber definitiv mit we

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close