Search

Windsurf: Hier geht’s zum Üben in Italien 

In den letzten Jahren hat sich ein Wassersport zunehmend auch auf der italienischen Halbinsel verbreitet, der Windsurf. Hier können Sie ihn also in Italien an vielen Orten sportlich machen. Denn vom Gardasee bis nach Sardinien, bis nach Sizilien gibt es unzählige Spots für diesen Sport.

Hier erfahren Sie, worum es bei dieser Sportart genau geht und wie sie praktiziert wird. Ausserdem kennen Sie die verschiedenen Arten von Windsurfen. Anschliessend erfahren Sie, wo Sie in Italien auf der Halbinsel und auf den Inseln das Windsurfen durchführen.

Gazzetta

Windsurf was ist das?

Das Windsurfen ist ein Sport, der auch in Italien, wo die prominenten Orte immer beliebter werden, immer beliebter wird. Sie sollten wissen, dass diese sportliche Aktivität den Nervenkitzel mit Surfbrett und Segel verbindet. So kann man sich vorstellen; in engem Kontakt mit der Natur stehen. Tatsächlich ist es die Kraft der vento  man kann sich mit dem Tisch im Wasser bewegen.

Das Windsurfen findet sowohl in Seen als auch am Meer statt. Diese Sportart wurde in den 60er Jahren in Amerika geboren. In den 90er Jahren begannen einige junge Menschen damit, dies in Italien und Europa zu praktizieren, wo es innerhalb weniger Jahre zum beliebtesten Sport am Strand wurde. Seine Erfindung beruht auf der Intuition von Jim Drake und Hoyle Schweitzer , die nach einem Weg suchen, auch ohne Wellen surfen zu können. Dies ist der erste Brettsport mit weltweiter Popularität –

Gazzetta

Windsurfen in Italien

Dieser Sport ist nicht zu kompliziert und kann von jedem ohne besondere körperliche Vorbereitung gemacht werden. Doch wie alle Wassersportarten hat er Schwierigkeiten und Gefahren, denen Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Lernen ist vielleicht die komplizierteste Phase, aber wenn man auf dem Tisch steht und das Segel hebt, ist das Spiel vorbei. Ausserdem ist zu überlegen, wie das Segel je nach Windrichtung aufgestellt werden soll.

Windsurf – die unterschiedlichen Sorten, die man in Italien praktizieren kann

Das Windsurfen lässt sich in drei verschiedene Varianten unterteilen, die jeweils eigene Besonderheiten aufweisen. Es geht um:

  • wave
  • velocità
  • freestyle.

Der erste ist der ursprüngliche, der darin besteht, in Wasser zu gehen, getrieben von der Kraft des Windes. Der zweite Weg ist der des Wettkampfs, der darin besteht, zwischen den Bojen zu fahren und in kürzester Zeit das Ziel zu erreichen. Der letzte Trick ist Springen und Stunts mit Windsurfen.

Ravenna Today

Wo wird in Italien das Windsurfen geübt?

Das Windsurfen ist sehr beliebt und es gibt viele Orte, wo man es in Italien anwenden kann. Zweifellos ist im Norden Italiens der Gardasee eine der beliebtesten Zonen. Besonders die Zone im Norden ist immer besonders windig und somit für diesen Sport geeignet.

Ist am Adriatischen Meer das Conero in der Provinz Ancona. Aber das ist nicht alles, denn auch in den Abruzzen und Molise gibt es Orte, an denen viel Sport getrieben wird. Apulien ist eine weitere Region, in der Windsurfe in Italien am häufigsten praktiziert werden, weil es so viele Orte gibt, die für Disziplin geeignet sind. Auch auf der anderen Seite der Halbinsel ist er sehr beliebt, wie zum Beispiel in Kalabrien.

Case vacanze le vele

Die beiden größten Inseln, Sardinien und Sizilien, bieten den besten Platz dafür. Hier gibt es Spots, wo man auch in den Wintermonaten Windsurfe machen kann. In Sardinien ist eines der windigsten Gebiete Cagliari, aber es gibt viele Orte, an denen viel Wind weht.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close