Search

Pasta bei Norma

Kommen wir sofort zur unvermeidlichen Frage. Wer ist Norma? Wie es scheint kommt der Name dieses klassischen sizilianischen Gerichts von einem Musikkritiker, der im 19. Jahrhundert den Kommentar „Questo piatto è una Norma!“, ein Ausdruck, der den absoluten Wohlgeschmack des Gerichts betonen wollte. Ein Meisterwerk. Genau wie die gleichnamige Oper Vincenzo Bellini, der unter anderem auch derjenige ist, der dem berühmten Cocktail den Namen gibt.  Das Rezept ist auch auẞerhalb Italiens ziemlich einfach nachzumachen, da alle nötigen Zutaten in den meisten Supermärkten leicht erhältlich sind.

Hier ist wie man es macht:

Zutaten

  • 400g Spaghetti
  • 2 Auberginen (mittlere Gröẞe)
  • 500g Tomatensoẞe
  • 200g gesalzenen Ricotta
  • 12 Blätter frisches Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Löffel natives Olivenöl extra
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung
Beide Endender Auberginen wegschneiden, dann in runden Scheiben von 4mm Höhe schneiden, mit Ausnahme einiger ovalen Scheiben, die für die Garnitur verwendet werden. Die Scheiben in ein Nudelsieb legen und mit grobem Salz bestreuen, dann mit einem Teller bedecken und etwas schiere drauf stellen. Dieser Vorgang wird die bittere Flüssigkeit der Auberginen beseitigen. Es wird ungefähr eine Stunde brauchen. Mittlerweile das Öl in eine Bratpfanne, auf höher Stufe, geben, dann die geschälten und gepressten  Knoblauchzehen hinzufügen. Der Knoblauch muss nicht gebraten werden, sondern nur kurz angebraten werden. Wenn er fertig ist, kann man die Tomatensoẞe (Sie werden eine schlichte Soẞe benötigen. Auch eine normale Tomatensoẞe reicht vollkommen!)  dazu geben und rühren, bis man eine geschmeidige Konsistenz erreicht hat. Das Ganze auf kleiner Stufe ziehen lassen, um die Soẞe dickflüssiger zu machen und, sobald das ganze Wasser verdunstet ist, den Herd ausschalten und die Basilikum-Blätter dazu geben.

Kommen wir aber wieder zurück zu den Auberginen. Die Scheiben unter kaltem Wasser waschen, um das Salz vollständig zu entfernen. Die Scheiben zwischen zwei Papiertüchern trocknen, dann ein bisschen Öl erhitzen und frittieren. Sich versichern, dass die Scheiben, nachdem sie von der Bratpfanne geholt werden, auf Papiertüchern abtropfen können, denn sie müssen so trocken wie möglich sein.

Jetzt kann man die Pasta kochen und mittlerweile die Ricotta in nicht all zu kleinen Spänen raspeln: sich versichern die gesalzenen Variante und nicht die weiche zu benutzen! Dieser ist auch der richtige Augenblick, um die runden Auberginen-Scheiben in Juliennes zu schneiden (nicht die ovalen!).

Eine Bratpfanne erhitzen, einen Drittel der Soẞe hinein geben und die frittierten Auberginen in Julienne hinzufügen. Sobald die Pasta bereit ist, diese in die Bratpfanne geben. Für eine weitere Minute ziehen lassen, damit sich alle Zutaten gut vermischen, dann den Rest der Soẞe dazu geben.

Die Pasta alla Norma mit den ovalen Auberginen, der Ricotta und den restlichen Basilikum-Blättern garnieren und servieren.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close