Search

Italienische Legenden: Drachen und Königinnen

Italien lebt von Kultur und Geschichte. Daher gibt es neben zahlreichen historischen Ereignissen, die tatsächlich passiert sind, auch einige schöne und interessante Legenden, die mit den Traditionen des Landes verbunden sind. Hast du dich bereits mit italienischen Legenden beschäftigt? Es handelt sich um Legenden, die meistens mit bestimmten Orten verbunden sind. Die Legenden erzählen von verschiedenen Figuren, sowohl reale als auch erfundene. Zu den erfundenen Figuren gehören sowohl Menschen als auch mythologische Wesen, von Drachen bis zu Sirenen. Zu den berühmtesten mythologischen Wesen zählen sicherlich der Drache von Belverde und die Gründungskönigin der Stadt Leuca, die Sirene Leucasia.

Italienische Legenden: Drachen und Königinnen

Italien ist ein Land, das reich an Kultur, Tradition, Volksliedern und italienischen Legenden ist. Die italienischen Legenden gehören mit Abstand zu den faszinierendsten und geheimnisvollsten Legenden. Dank der fast tausendjährigen Geschichte Italiens, wird jeder, der sich mit italienischen Geschichten aus der Vergangenheit beschäftigen möchte, problemlos Legenden und mythologische Geschichten finden können. Die Geschichten sind oft mit bestimmten Orten und Traditionen des Volkes verbunden. Viele dieser Geschichten sind selbst den Italienern nicht bekannt, da sie oft erzählt werden, als wären sie Volksmärchen, die von Vater zu Sohn am Schauplatz der Geschichte weitergegeben werden. Daher kennen Einwohner aus Lazio möglicherweise Geschichten aus ihrem Ort, aber keine aus der Lombardei oder Sardinien. Unter den verschiedenen berühmten italienischen Legenden stechen besonders die Legenden über Drachen und Königinnen hervor.

Italienische Legenden über Drachen und Königinnen: Der Drache von Belverde

leggende-italia

Zu den berühmtesten und interessantesten italienischen Legenden über Drachen und Königinnen gehört sicherlich die Legende über den Drachen von Belverde. Den Erzählungen nach war der Drache von Belverde ein Drache, der im Umland der Stadt Rimini lebte, genauer gesagt in dem Ort, der bis heute seinen Namen trägt, und der Spaß daran hatte die Bevölkerung zu terrorisieren. Die Legende geht auf das Jahr 300 n. Chr. zurück und es gibt nur wenige und schlecht dokumentierte Geschichten über den Drachen. Die Bevölkerung konnte den Drachen anscheinend nur durch das Eingreifen der Jungfrau Maria besiegen. Da diese Geschichte nur schlecht dokumentiert ist, könnte man sie auch außer Acht lassen, allerdings liegen angeblich auch heute noch die angeblichen Knochen des Drachens im Keller der Basilika, in der Nähe des Ortes an dem der Drache getötet wurde.

Italienische Legenden über Drachen und Königinnen: Die Sirene Leucasia

Der Legende nach war die Sirene Leucasia die Gründungskönigin der Stadt Leuca und des gleichnamigen Golfs. Da die Orte an den Küsten Apuliens besonders vom griechischen kulturellen Einfluss betroffen sind, ist die Tatsache, dass die Stadt von einem mythologischen Wesen gegründet wurde, nicht ungewöhnlich. Die Griechen waren schon immer große Liebhaber der Mythologie. Leucasia war weiß (das griechische Wort leukòs bedeutet weiß) und bezaubernd und konnte die Männer betören. Eines Tages versuchte sie einen jungen Hirten zu betören, der er ihr allerdings wiederstehen konnte, da er bereits verlobt war.

sirena-leucasia-leggende

Die Königin, die unglaublich verärgert über die unerwartete Zurückweisung war, rächte sich, indem sie einen Sturm entfachte. Als sie eines Tages den Hirten und sein Geliebte sah, wie sie sich auf dem Felsen umarmten, riss sie die Geliebten in den Tod und schwemmte sie in die entgegengesetzte Richtungen der Klippe. Die beiden Geliebten hießen Melisso und Aristula. Zu ihren Ehren benannten die Einwohner der Stadt die beiden Enden der Bucht, an denen sie vor ihrem Tod in einer ewigen Umarmung endeten, Punta Melissa und Punta Ristola. Die Sirene Leucasia wurde aufgrund ihrer grausamen Tat versteinert und erweckte die Stadt Leuca zum Leben.

Die Schauplätze der italienischen Legenden

Die meisten italienischen Legenden, sowohl Legenden über Drachen und Königinnen, als auch über andere erfundene oder reale Figuren aus der Vergangenheit, spielen hauptsächlich an Orten, die heutzutage als „touristisch“ gelten oder zumindest aus historischer oder landschaftlicher Sicht relevant sind. Es gibt zahlreiche Legenden, die sich auf Seen, Flüsse oder Wälder beziehen. Oder aber auf Städte, die möglicherweise nicht mehr existierten und in der Vergangenheit zerstört wurden, oder auf Schlösser wie das Schloss von Azzurrina, Festungen und andere bedeutende Gebäude, von Kirchen bis zu Villen und antiken Ruinen. Online kann man sich hervorragend über alles informieren, um zum Beispiel eine Reise zu planen, um die Mythen der Vergangenheit zu entdecken.

 

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close