Search

Weihnachtsbrettspiele, italienische Traditionen

Weihnachtsbrettspiele

Die Weihnachtszeit ist der grösste Feiertag des Jahres, in dem eine warme Atmosphäre aus Familie, Imbiss, Gemütlichkeit und Geschenken auch durch die Anwendung unterschiedlicher traditioneller Unterhaltung bereichert wird. Denn um den Tisch versammeln sich die Italiener unter anderem, um eine ausgedehnte und besinnliche Zeit zu verbringen und die beliebtesten Weihnachts-Brettspiele wieder zu entdecken. Jede Familie hat ihre eigenen Gewohnheiten und Gebräuche, aber Spiele sind in der Regel auf der ganzen italienischen Halbinsel weit verbreitet, mit einigen regionaleren Varianten.

Giochi da tavolo per divertirsi a Natale con gli amici
houseofgames

Der Tombola

Das Weihnachtsspiel schlechthin. Das tombola bringt nämlich Italiener jeden Alters an einem Tisch zusammen und wartet fiebrig auf die Zahlen, die sie aus einem Korb ziehen können und die Jackpotts in Kombinationen von zwei, drei, vier, fünf und am Ende alle Nummern aus einem Ordner.

Stammt das Spiel Tombola aus dem Neapel des 18. Jahrhunderts, wo es sich im Wesentlichen als familiäre Alternative zum weit verbreiteten Lotto-Spiel erwies, mit dem besonderen Merkmal, jede der 90 Zahlen mit derselben Bedeutung zu kombinieren. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde nämlich, als die Behörden versuchten, das Lotto zu kontrollieren oder gar zu verbieten, eine Alternative gefunden, die mit der Praxis begann, das Lotto an den Feiertagen im Haus zu praktizieren.

Damit wurde Tombola zur üblichen Praxis in der Stadt Neapel und breitete sich dann über ganz Italien aus. Wie damals wird heute mit der Auswahl von drei Ordnern gespielt, und in der Erwartung, daß die Nummern nacheinander gezogen werden, die auf einer Anzeigetafel gesammelt werden müssen, und mit der Erwartung, daß die Zahlenkombinationen der immer wertvoller werdenden Preise auf die gleiche Tafel gesetzt werden, bis zum Bingo.

Das Spiel wird so mitreissend wie es Spass macht, wenn man in der reinsten Partinopea-Tradition bei jeder Verlosung mit der neapolitanischen Grimasse seinen Entsprechungen nennt. So ruft man beispielsweise bei Nummer 1 „Italien““/strong>, wenn 77 „Frauenbeine“, kommt, wenn 90 „Die Angst“! Das Spiel ist so gut es geht – und wenn die Anzahl auf den Ordnern mit Bohnen, Mini-nudeln oder Dörrfrüchten markiert wird.

La tommolettà de Natà | Cronache Maceratesi
cronachemaceratesi

Der Händler auf Messe

Hier ist ein weiteres Kartenspiel, das überall in unserem Land besonders beliebt und verbreitet ist. Gespielt wird mit zwei Bündeln von 40 Bildkarten, die speziell für den Händler auf der Messe verwendet werden und je mehr Teilnehmer desto mehr Spass macht. Ziel des Spiels ist es, mit einer Karte in der Hand zu bleiben, die gleich einer der drei Karten ist, die zu Beginn des Spiels auf dem Tisch liegen, wobei jede Karte einen bestimmten Jackpot repräsentiert. Das Spiel wird vom Kartengeber diktiert, der nicht nur die Karten vermischt und verteilt, sondern auch die Karten selbst vertreibt, was die Chance auf einen Sieg erhöht.

La soffitta di laa laa e po: Speciale per Natale - il Mercante in fiera
lasoffittadilaalaaepo

Die Siebeneinhalb

In ganz Italien gibt es zahlreiche Kartenspiele, einige sind jedoch besonders verbreitet. Dazu gehört sicher auch das Siebeneinhalb, Spiel, bei dem die neapolitanischen Karten eingesetzt werden, um die Punktzahl von 7 ½ zu erreichen oder aber möglichst nahe an die Theke zu kommen, wobei die Punktzahl Er kämpft gegen einen Spieler auf einmal. Bei mehr als 7,5 geht man verloren. Jeder Spieler schaut abwechselnd auf die angefallene Karte, legt den Betrag, den er spielen will, auf den Tisch und entscheidet, wie viele Karten er fragt und wann er „bleiben“ soll. Sollte die Bank „high werden“, über die zu erreichende Maximalgrenze hinaus, muss sie alle Wetten der anderen Spieler im Spiel bezahlen. Die Karten von Ass zu Sieben sind so viele Punkte wert wie ihr numerischer Wert, die Figuren sind einen halben Punkt wert, während der Zahlmeister eine Art Joker ist, der somit die Punktzahl nach Wahl des Spielers erreichen kann.

giochistars

Der Tressette

Auch Tressette ist ein traditionelles Kartenspiel mit zwei Spielerpaaren. Es wird ein Stapel von 40 napoletanischen oder französischen Karten verwendet. Jeder Spieler hat 10 Karten, und man legt eine Karte auf den Tisch, mit den anderen Spielern, die mit dem gleichen Samen antworten müssen wie der erste Spieler und, wenn nicht, mit einer anderen Karte. Wer vom ersten Spiel mit dem meisten Wert die Samenkarte auf den Tisch gelegt hat, gewinnt jeden Halt. Der Spieler, der den Halt eingesteckt hat, muss die nächste Runde beginnen. Das Paar, das den Punktestand erreicht hat, liegt zwischen 21 und 41 oder 41 Punkte. Die Karten haben einen degressiven Wert: 3, 2, Ass, König, Pferd, Fante, 7 und 4.

Zu den traditionellen Kartenspielen gehören unter anderem Briscola, Scopa, Mazzet und der Mörder, die in der Regel auch die Verwendung von Neapel-Karten ermöglichen.

Come si gioca a Tressette: regole e punteggi da conoscere - Gioco Digitale  Blog
casino.giocodigitale

Sinco

Sinco ist ein relativ neues Erfindungsspiel, das in den 80er Jahren von dem Neapolitaner Emilio Salvatore entworfen wurde, der es nach der spanischen Aussprache der Nummer fünf benannt hat und eine eher lokale Verbreitung hat. Maximal 10 Spieler spielen mit einem Kartensatz aus Neapel. Jeder Spieler wählt einen Ordner aus, in dem 25 Spielkarten abgebildet sind. Der Kartengeber sammelt die Summen zum Spielen, teilt sie dann in den Gewinnbehältern auf, die fünf sind: Das Zentrum, der Syndikat, L’Ecke, Rombo und Poker. Dann werden die Karten nacheinander entdeckt und die Spieler stecken die Karten mit einem Chip auf den Ordner, wie es beim Bingo-Spiel der Fall ist.

Sinco, il gioco di Natale inventato a Napoli più di 35 anni fa
storienapoli

Bild auf der Titelseite: primapaginasalemi

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close