Search

Der Stephanstag in Italien: Kult, Ursprung und Tradition

Am 26. Dezember wird der Feiertag begangen, der dem ersten Märtyrer des Christentums gewidmet ist

Der Tag nach Weihnachten ist den Feierlichkeiten einer wichtigen Persönlichkeit in der Geschichte der katholischen Kirche gewidmet. Es handelt sich um den heiligen Stephanus, der erste Märtyrer des Christentums. Mit Italian Traditions kannst du diesen Protagonisten des Christentums und seine Geschichte entdecken. Außerdem werden wir über die Bedeutung dieses Feiertags sprechen und darüber, wie er in Italien begangen wird.

Wer ist der heilige Stephanus?

Als Erzmärtyrer des Christentums, gilt der heilige Stephanus als einer der wichtigsten Heiligen der katholischen und orthodoxen Kirche. Gemäß dem Neuen Testament ist er ca. 33 v.Chr. gestorben, nachdem er von den hellenischen Juden angeklagt und zur Steinigung verurteilt wurde. Dieser Vorfall wird in den Kapiteln 6 und 7 der Apostelgeschichte beschrieben, in der sein Leben erzählt wird. Der Heilige wird heute sowohl von der katholischen als auch von der orthodoxen Kirche verehrt, die ihn aber erst am darauffolgenden Tag feiert.

Geschichte

Aus der Apostelgeschichte erfahren wir ebenfalls, dass er von den Aposteln als Diakon auserwählt wurde und daher die Aufgabe hatte, den Glauben zu verbreiten und Streitigkeiten zwischen den Religionsgemeinschaften beizulegen. Zusammen mit Stephanus wurden auch die Jünger Prochorus, Philippus, Timon, Nikanor und Parmenas als Diakonen auserwählt.

Dem heiligen Stephanus wurde die besondere Fähigkeit eingeräumt, die Juden in der Diaspora zum Glauben Jesu zu bekehren, was die hellenischen Juden jedoch nicht daran hinderte, ihn als Feind zu betrachten und ihn der Blasphemie zu beschuldigen. Er wurde aufgrund fadenscheiniger Vorwürfe angeklagt, verurteilt und gesteinigt.

Der Tod des Heiligen Stephanus ereignete sich höchstwahrscheinlich in der Zeit unmittelbar nach der Absetzung von Pontius Pilatus. Seine Reliquien wurden ursprünglich in Jerusalem aufbewahrt und dann von Kreuzrittern geraubt, die sie bei ihrer Rückkehr aus dem Heiligen Land in ganz Europa verteilten. Reliquien von großem Wert, da man zu jener Zeit glaubte, dass durch das Berühren solcher Reliquien Wunder eintreten würden.

Warum ist der Stephanstag ein Feiertag in Italien?

Der Hauptgrund dafür, dass der Stephanstag in Italien und darüber hinaus ein staatlicher und religiöser Feiertag ist, ist auf die katholische Kirche zurückzuführen, die das Datum im Hinblick auf die Einführung der „Comites Christi“ festlegte.

Neben der religiösen Bedeutung ist der Tag eine Verlängerung der Weihnachtsfeiertage, damit man sich mit Angehörigen und Freunden treffen kann, die man an Weihnachten nicht gesehen hat, und sich vielleicht auch von den Strapazen des Vortages erholen kann.

 

Der heilige Stephanus ist in der Kultur und Tradition einiger Länder sehr präsent. Der 26. Dezember ist in folgenden Ländern ein Feiertag:

  • Österreich
  • Deutschland
  • Irland
  • Kroatien
  • Serbien.

In Italien ist das Fest des heiligen Stephanus traditionell der Familie gewidmet. In vielen italienischen Familien trifft man sich am 26. Dezember zum Mittag- oder Abendessen. Normalerweise werden leichtere Gerichte als am Vortag und auch anderen Feiertagen serviert. Wenn du einige typische Weihnachtsprodukte entdecken möchtest, empfehlen wir dir, diesen Artikel zu lesen. Jetzt kennst du den Stephanstag und kannst ihn feiern.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close