Search

Sfincione

Palermo rühmt sich mit einer Küche made in Italy von großer Bedeutung und ist außerdem eine der Königinnen des Street food. Unter allen palermitanischen Rezepten sticht der Sfincione durch seinen Geschmack und seine Geschichte hervor, sodass er zu den PAT, italienische Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse, hinzugefügt wurde. Laut Tradition, ist der Sfincione, wie auch viele andere Gerichte und italienische Rezepte, in einem Kloster entstanden, in dem Nonnenkloster von San Vito.

Entdecke ein leckeres palermitanisches Rezept

Aber was ist der Sfincione? Und woher kommt sein Name? Die Bezeichnung, lateinischer Herkunft, bedeutet „Schwamm“, während es im arabischen einen Pfannkuchen aus Teig mit Honig entspricht. Das Rezept beinhaltet einen Teig, der mit Pizzateig vergleichbar ist, mit der Zugabe von Tomatensoße, Zwiebeln, Oregano, Sardellen und Caciocavallo Käse.

Er wird das ganze Jahr über von Bäckereien, Feinkostläden und Straßenhändlern verkauft, aber triumphiert wortwörtlich während der Weihnachtszeit. Im benachbarten Ort Bagheria gehört er zum Menü der Tage, die die wichtigsten Feiertage antizipieren: Mariä Empfängnis, Weihnachten, Silvester, Epiphaniasfest. Das Geheimnis von diesem Gericht liegt in der Gärung vom Teig, der dank der großen Menge an Wasser besonders weich ist.

Auf die Teigschicht werden gesalzene Sardellenstückchen gegeben, die zweite Schicht besteht dagegen aus Käsescheiben von frischen Pecorino, Tuma oder Primosale, während die dritte Schicht aus Brotkrumen, die mit geriebenen Pecorino, Zwiebeln, Oregano und Öl gewürzt sind, besteht. Alles zusammen muss im Holzofen gebacken werden.

Eine Kuriosität: man sagt, dass der echte, authentischste und leckerste Sfincione von den Händlern in Porta  Sant’Agata in Palermo verkauft wird, die mit ihren Schreien die Passanten anlocken.

Das ist der Sfincione, eines der zahlreichen ausgezeichneten italienischen Rezepte, die man im Laufe des Jahres genießen sollte.

Das Rezept von Sfincione

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Mehl
  • 25 g Bierhefe
  • 2 Zwiebeln
  • 500 g geschälte Tomaten
  • 100 g Pecorino
  • 100 g Sardellenfilets in Öl
  • Oregano
  • Extra Vergine Olivenöl, Salz, Pfeffer, Wasser

Zubereitung

1 – Auf einer Arbeitsfläche wird das Mehl mit der Hefe, die in etwas lauwarmen Wasser aufgelöst wird, kräftig vermengt

2 – Den Teig kneten indem nach und nach etwas Wasser hinzugegeben wird, bis man einen weichen und elastischen Teig erlangt

3 – Salz dazugeben

4 – Den Teig in eine abgedeckte Schüssel geben und ihn im warmen mindestens 3 Stunden gehen lassen.

5 – In der Zwischenzeit kann die Tomatensoße zubereitet werden, indem die in Streifen geschnittene Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Öl angedünstet wird

6 – Die geschälten Tomaten dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und circa 20 Minuten weiter kochen lassen

7 – Den Teig ein paar Zentimeter dick auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, auf ein gefettetes Backblech legen und mit Tomatensoße bestreichen

8 – Käse und Sardellenstückchen dazugeben. Nachdem der Sfincione mit etwas Oregano bestreut wurde, bei 220° 20 Minuten backen.

Dein Rezept ist fertig zum servieren! Überrasche deine Gäste jeden Tag mit leckeren regionalen Rezepten. Folge uns weiter um noch viele andere Leckerbissen aus unserem Land zu entdecken.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close