Search

Schloss Zumelle, eine echte mittelalterliche Festung

Der ursprüngliche Kern der Burg Zumelle wurde im ersten Jahrhundert n. Chr. von den Römern erbaut, um das Gebiet sicherer zu machen, in einer strategischen Position. 

Die Festung wurde noch wichtiger während der barbarischen Invasionen, aber dann wurde sie aufgegeben und verfiel. Später, der Legende nach, ließ sich Geiserich hier nieder, König der Goten, der, verheiratet mit der Magd Eudosa, Zwillinge mit ihr hatte, Iusprand und Geoffrey: aus diesem Grund würde er „castrum zumellarum“, das Schloss der Zwillinge, genannt werden. Im Jahr 1300 wurde die Burg von Rizzardo da Camino, Herr von Belluno und Treviso, wieder aufgebaut und verfiel dann wieder, bis die Restaurierung in den 60er Jahren durchgeführt wurde.

Besuchen Sie die Burg

Heute ist die Burg Zumelle die am besten erhaltene Festung in der Gegend. Es bewahrt in der Tat, den zentralen Kern, das System der Wände und der Turm, und auch der tiefe Graben, der in den Felsen gegraben wurde. Für den Besucher wird der Zugang durch eine Straße dargestellt, die steil in Richtung eines kleinen Hofes steigt und dann zum hohen quadratischen Turm von fünf Etagen führt, der durch eine Holztreppe verbunden ist. Darüber hinaus können Sie im Inneren des Komplexes die Kirche San Lorenzo sehen, ein kleines archäologisches Museum, das in den Räumen der Dungeons untergebracht ist, und ein antikes Skriptorium.  

Ein idealer Rahmen für eine Reise in die Vergangenheit und um seine mittelalterliche Atmosphäre voll zu erleben. In der Nähe der Burg befindet sich die alte Kirche San Donato, ein weiteres schönes Beispiel mittelalterlicher Architektur mit Resten gotischer Fresken.

Denken Sie auch daran, dass Sie in der Burg bleiben können, dank der Anwesenheit von drei Zimmern mit rustikalen Möbeln eingerichtet und mit antiken Fresken dekoriert, oder genießen Sie die Erfahrung des Glamping, in einem Zelt oder einer Hütte schlafen, die im Raum vor der Festung aufgestellt ist.

Fonte: Castello di Zumelle

Themenpark

Kurz vor dem Eintritt in die Burg, ein Besuch in der schönen Rekonstruktion eines mittelalterlichen Dorfes, oft durch Veranstaltungen und Ausstellungen von großem Charme animiert, mit historischen Nachstellungen, Musik und Shows ist nicht zu verpassen. Im Dorf, das als Themenpark strukturiert ist, können Sie – in den Reenactment-Umgebungen – das Turmhaus mit dem Apothekerladen, ein Schlafzimmer, den Bankettsaal und die Küche sehen.

Fonte: Castello di Zumelle

Jenseits der Burg Zumelle, zwischen Natur, Sport und Kulinarik

Ausgehend vom Schloss von Zumelle wird ein Spaziergang empfohlen, der etwa dreißig Minuten dauert und zur Entdeckung der wunderschönen Blauen Grotte führt, einer versteckten Ecke in der Provinz Belluno, wo die Natur Farben gibt, die nur in wenigen Ecken der Dolomiten zu sehen sind. Ein Ort nicht mehr geheim von Venetien, aber immer noch versteckt und erreichbar nach einem Spaziergang zwischen dem Weg und dem Bach Rui.

Fonte: Viaggia di più

Es ist ein kleiner Hohlraum des Felsens, wo das Quellwasser fällt, die Rui und smaragdgrünen Wasserbecken gibt. Der Weg ist völlig von Natur umgeben. Darüber hinaus ist eines der Hauptmerkmale dieser Gegend, jederzeit und überall Sport treiben zu können. Skifahren, Snowboarden, aber auch Windsurfen, Paragleiten, Mountainbiken, Rafting, Klettern. Wer Sport liebt, findet im Belluno sein ideales Ziel: Zwölf Monate im Jahr. 

Nach langen Anstiegen und Sportarten, die Ihre Energie saugen, stoppen, um die typischen Gerichte von Belluno schmecken ist ein Muss. Unter den ersten Gängen erinnern wir uns an die casunziei (Halbmond-Ravioli gefüllt mit Kürbis oder Spinat), Kartoffel- oder Kürbisgnocchi mit geräuchertem Ricotta, Knödel, Gerstensuppe. Während in den zweiten Gängen das Spiel herrscht, zusammen mit Polenta, ein weiterer unbestrittener Protagonist der Dolomitenküche

Fonte: Castello di Zumelle. 

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close