Search

Savona, Meisterin des Geschmacks und des sauberen Meers

Einer der am meisten besuchten Häfen Norditaliens, könnte den anspruchsvollen Touristen auf Anhieb nicht überzeugen, wenn man aber genauer hinter ihren großen und wichtigen Hafen schaut, wird man von einer Stadt bezaubert , die reich an Geschichte und Naturschönheiten  und ein Teil der ligurischen Westküste (Riviera ligure di Ponente) ist. Savona, in der man mehr als einige Wochen im Jahr leben sollte: Mittelmeerklima und sehr hohe Lebensqualität.

Der Name der Stadt scheint an die Erfindung der Seife gebunden zu sein, die genau hier stattfand, aus dem Olivenbaumöl, Symbol des ligurischen „Ponente“. Zahlreich sind die Interessepunkte in der Kleinstadt, seien sie in der Gegend des Hafens oder des Zentrums. Der Eintritt in die Altstadt wird durch den Turm Torre Brandale an der Seite des alten Docks gekennzeichnet, hundert Meter weiter befindet sich die Kathedrale von Nostra Signora Assunta, ein Gebäude des XVI. Jahrhunderts; ihr rechtes Kirchenschiff führt zu einem Kreuzgang an dem die Kapelle „Cappella Sistina“, vom Papst Sisto IV gewollt, steht. Savona rühmt sich einer Küche in der die Erdprodukte grundlegend sind, darunter ein sehr gutes Olivenöl „Extra Vergine“ aus verschiedenen Olivensorten, „Taggiasca“, „Arnasca“ und „Pignola“, sowie Gemüse und Früchte von besonderer Qualität, viele Kräuterpflanzen, wie z.B. Knoblauch aus Vessalico, Pilze, Trüffel, Fleisch und Käse.

Eine typische Stadtspezialität ist die weiße „farinata bianca“, die sich von der ligurischen unterscheidet, da sie nicht aus Kichererbsenmehl sondern aus Weizenmehl zubereitet wird. Wenn Sie den Tempel der traditionellen Küche suchen, dann ist „Vino e Farinata“ in Via Pia der Platz für Sie, ein altes und charakteristisches Lokal aus Geschichte und Tradition. Sehr bekannt ist auch die „Panissa“, mit den gleichen Zutaten der „farinata“ vorbereitet, salzige Torten wie der „turtellin de còl“ und „focacce“, Kernpunkte der ligurischen Küche. Um davon ausgezeichnete zu essen empfehlen wir Ihnen das Restaurant Barbarossa, das seine Kunden in einem Lokal mittelalterlichen Stils mit großen Gewölben an den Decken und Lampen aus Holz oder Eisen, die sich mit der einfachen und vornehmen Einrichtung kombinieren, empfängt. Hier, in der „Chinotto“- Stadt, Förderkreis des Slow Food, leben die Meer- und Erdspeisen zusammen; wenn Sie ihre Sinne mit Fischspezialitäten befriedigen möchten reservieren Sie im Restaurant A Spurcacciuna, beindruckende romantische Atmosphäre, wo der Fisch (immer frisch und geschätzt) die Hauptrolle, der mit Sorgfalt und Kreativität vorbereiteten raffinierten Speisen, spielt. Auch Osteria Bacco, seit 31 Jahren historischer Anhaltspunkt der Küche aus Savona, wo Spezialitäten, wie gebackener Stockfisch und „ravioli“ mit Fischfüllung, von den besten ligurischen Weinen und einer ansteckenden Sympathie und Freundlichkeit begleitet werden.

Nach einem Spaziergang am Dock, auf der Terrasse von Crescent, gönnen Sie sich ein Eis von „Gelig“, eine Eisdiele, die handgefertigtes Eis (aber nicht nur)anbietet und Zutaten hoher Qualität (mit Rückverfolgbarkeit) benutzt. Spezialitäten sind das „Chinotto“-Eis, „ricotta“-Creme mit Akazienhonig und Pinienkerne, „zabaione“ mit Muskateller, Mandelmakronenkrümeln und echte Pistazien aus Sizilien.

Für einen Aufenthalt im Stadtkern von Savona, wo das Meer in die Stadt fließt, empfiehlt Ihnen Italian Traditions das Hotel NH Savona Darsena, das Unterkünfte in den Farben der Erde mit modernen Möbeln anbietet und das Mare Hotel, an der Strandpromenade, mit privatem Strand, eine große Terrasse mit Blick auf das Meer, ein Pool und Zimmer mit Meer- oder Hügelaussicht.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close