Search

Eine Reise zu den Krippen Italiens

Die Krippentradition ist stark mit der Kultur und der Gesellschaft Italiens verwurzelt. Dem heiligen Franz von Assisi wurde 1223 die erste lebende Krippe in Greccio zugeschrieben.

Die erste bekannte Krippe mit der Rekonstruktion einer Kulisse und Statuen stammt aus dem Jahr 1238 und wurde von Papst Onofrio IV in Auftrag gegeben. Die Tradition der Darstellung der Geburt Christi, die sich zunächst in Kirchen und Gemeinden entwickelte, wurde dann auch in den Häusern praktiziert. Im Laufe der Jahrhunderte nahm sie eine besondere Rolle ein, die ihr gleichzeitig eine starke symbolische und künstlerische Dimension verschaffte. Das 18. Jahrhundert kann als goldenes Zeitalter der Krippe definiert werden, vor allem in Neapel, wo die Darstellung des Alltagslebens – der Bürger und der Aristokratie – innerhalb der Krippe buchstäblich explodierte.

Heute verfügt Italien über einen riesigen Krippenbestand, mit antiken künstlerischen Krippen, sowie den „modernen“ und innovativen Krippen.

Die mechanische Krippe in Turin

Die mechanische Krippe in Turin wurde in den frühen 1900er Jahren von dem Bühnenbildner Francesco Canonica entworfen und befindet sich seit 1925 in der Kirche S. S. Annunziata. Die Krippe verfügt über mehr als 200 Figuren, von denen über 100 Figuren beweglich sind. Die Bewegungen werden von einem Elektromotor gewährleistet, der von einem ausrangierten Schiff gerettet wurde. Ein komplexes System aus Riemen und Seilwinden überträgt die Bewegung auf die verschiedenen Bereiche der Krippe. Vor einigen Jahren wurde die gesamte Anlage mit einem neuen Tag / Nacht-Lichteffekt ausgestattet, der mithilfe von LEDs der neuesten Generation erreicht wurde.

Die Holzkrippe in St. Christina in Gröden

Diese Krippe wurde 1988 angefangen zu bauen, als eine Gruppe junger Künstler aus St. Christina in Gröden eine erste Holzskulptur anfertigte. Daraufhin wurde die Entscheidung getroffen, eine Krippe in Lebensgröße zu errichten, angefangen mit der Heiligen Jungfrau und dem Jesuskind, denen der heilige Josef, die Heiligen Drei Könige und ein Hirte mit Schafen folgte. Im Laufe der Jahre haben 18 Künstler weitere Elemente hinzugefügt, und im Jahr 2000 wurde der Stall erbaut, in dem die Krippe steht, um das ganze Jahr über für die Öffentlichkeit zugänglich zu sein.

Die Krippe in Manarola

Die Krippe in Manarola, eines der Dörfer der Cinque Terre, ist die größte beleuchtete Krippe der Welt. Diese Krippe wurde von Mario Andreoli auf dem Hügel von Tre Croci verwirklicht und ist im Jahr 2007 dank ihrer unbestrittenen Größe ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen worden. Für den Bau der Krippe wurden über 10 Kilometer Elektrokabel und 17.000 Glühbirnen verwendet, um die 300 lebensgroßen Figuren zu beleuchten. Durch die spektakuläre Beleuchtung, ist die Krippe auch aus großer Entfernung zu sehen.

Die Krippe aus Sand in Rimini

Die Krippe aus Sand in Rimini ist inzwischen zu einer traditionellen Veranstaltung geworden, die sich jedes Jahr wiederholt und bei der der Sand und die Küstentradition der Riviera Romagna eine entscheidende Rolle spielen. Die Krippe wird an einem freien Strand von den größten Meistern der Sandskulpturen errichtet, die jedes Jahr wahre Kunstwerke schaffen und die Heilige Familie, die Heiligen Drei Könige und die Hirten in einer Landschaft nachbilden, die sogar die traditionellen Gebäude aus Rimini umfasst.

Greccio, die erste lebende Krippe in Italien

Die erste Darstellung der Geburt Christi stammt aus dem Jahr 1223 und wurde vom Heiligen Franz von Assisi – mit Unterstützung des Adligen Giovanni Velita – im Dorf Greccio errichtet. Der Heilige ließ eine Höhle auswählen und eine Futterkrippe bauen, und führte dann einen Esel und einen Ochsen zur Höhle, wodurch die erste Rekonstruktion des Ortes, an dem Jesus geboren wurde, entstand. Noch heute gibt es in Greccio eine lebende Krippe mit einer Darstellung, die in 6 Bilder unterteilt ist und mit Dialogen, die aus den Texten von Tommaso da Celano, dem ersten Biographen des heiligen Franziskus, stammen. Die Krippe bietet eine sorgfältige Rekonstruktion der Kostüme aus dieser Zeit, die vom Teatro dell’Opera di Roma angefertigt wurden und eine echte historische Nachstellung sind.

Cuciniello Krippe- Neapel

Die Stadt Neapel hat eine sehr enge Verbindung zur Krippenkultur. Die bekannte Via San Gregorio Armeno, in der es traditionsgemäß viele Kunsthandwerksläden gibt, in denen Krippen, Figuren und Holz-und Korkhäuser hergestellt werden, ist ein Beweis dafür. In Neapel steht eine der schönsten und bekanntesten Krippen der Welt: die Cuciniello-Krippe, die im Museo Nazionale in San Martino aufbewahrt wird. Die Krippe hat ihren Namen von Michele Cuciniello, einem großen Liebhaber und Sammler von Krippen und Pastoren aus dem 18. Jahrhundert. Die riesige Konstruktion, die die Krippe bildet – „scoglio“ genannt – besteht aus drei Abschnitten. In der Mitte befindet sich ein zerstörter römischer Tempel, der die Geburt Christi beherbergt, flankiert von der Taverna, einem zweistöckigen Haus voller Speisen und Getränke für die Gäste. Im dritten Abschnitt wurden die Umgebung und die erstaunten Hirten angesichts des Erscheinens des Engels, der die Geburt Jesu ankündigt, reproduziert. Die Krippe wurde 1879 erbaut und ist mit einem Beleuchtungssystem ausgestattet, das abwechselnd, Sonnenaufgang, Tag, Sonnenuntergang und Nacht zeigt. Natürlich tragen alle Figuren in der Krippe Kleidung im Stil des 18. Jahrhunderts.

Lebende Krippe in Matera

presepe-matera

Die lebende Krippe in Matera gehört zu den faszinierendsten Krippen in Italien. Die Darstellung der Geburt Christi spielt in den Sassi von Matera. Es handelt sich um einen Krippenweg, der in den unterirdischen Höhlen der Altstadt von Matera, den Alltag in Judäa vor 2000 Jahren mit bis zu 300 Komparsen inszeniert.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close