Search

Der heilige Josef und der Vatertag in Italien

Wann wird er in Italien gefeiert

In Italien wird der Vatertag am 19. März gefeiert, während er in der übrigen Welt an unterschiedlichen Tagen begangen wird. In Italien und in den Ländern der katholischen Tradition wird der Vatertag am 19. März gefeiert. Die Kirche hat diesen Tag dem heiligen Josef gewidmet. In den angelsächsischen Ländern wird der Vatertag am dritten Sonntag im Juni gefeiert. Mit Italian Traditions kannst du diesen Feiertag entdecken, indem wir dir von seinem Ursprung, den traditionellen Süßspeisen, die den Vätern gewidmet sind, und den typischen italienischen Traditionen im Zusammenhang mit diesem Tag erzählen.

Der Ursprung des Vatertags

Die religiöse Verehrung des heiligen Josef hat eine sehr alte Tradition und ist im frühen Mittelalter im Orient entstanden und verbreitete sich bereits im 14. Jahrhundert in der westlichen Welt. Der 19. März, der Tag, an dem der Heilige starb, wurde 1479 von Papst Sixtus IV. in den Feiertagskalender aufgenommen. 1870 erklärte Papst Pius X. ihn zum Schutzpatron der katholischen Kirche. In den Vereinigten Staaten hat der Vatertag, anders als in Italien, keine religiöse Verbindung und hat einen viel jüngeren Ursprung. Genauer gesagt, wurden die Väter offiziell dank Sonora Smart Dodd gefeiert, einer Amerikanerin, die beschloss einen Tag der Vaterfigur zu widmen. 1966 führte Präsident Lyndon Jonhson den Vatertag ein.

Der Vatertag in Italien

Seit 1968 wird in Italien am 19. März der heilige Josef, der vermeintliche Vater von Jesus Christus, gefeiert. Rosen gehören zu den symbolischen Blumen dieses Feiertags. Wenn der Vater noch lebt, werden rote Rosen verschenkt, andernfalls weiße.

In Italien prägen zwei Traditionen den Josefstag und den Vatertag: Das Anzünden eines Feuers – Mitte März wurden früher die Reste nach der Ernte verbrannt – und die typischen Süßspeisen, die zu diesem Anlass zubereitet werden und Zeppole di San Giuseppe genannt werden.

festa del papà

Die traditionellen Süßspeisen des Vatertags

Zeppole di San Giuseppe ist eine der Süßspeisen, die in Italien traditionell am Vatertag zubereitet werden. Das Rezept für die Zubereitung dieser Pfannkuchen variiert von Region zu Region. Es handelt sich um eine traditionelle Süßspeise der italienischen Küche, deren Spuren bis in die Römerzeit zurückreichen. In Rom werden Zeppole traditionell frittiert, während in Norditalien Raviola zubereitet werden, um den Vatertag zu feiern. Dabei handelt es sich um eine frittierte Teighülle, die mit Marmelade oder Creme gefüllt ist. Auf Sizilien dagegen werden Sfince di San Giuseppe, saftige Pfannkuchen, zubereitet.

Egal wie oder wo du den Vatertag feierst, der Vater wird immer eine wesentliche Rolle im Leben von uns allen Spielen. Daher kann es gar keine bessere Gelegenheit als den Vatertag geben, um Väter zu erfreuen und mit vielen typischen italienischen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Jetzt weißt du wann der Vatertag in Italien gefeiert wird und kannst eine der traditionellen Süßspeisen probieren, die in ganz Italien zubereitet werden.

  1. S. Herzlichen Glückwunsch an alle Väter.

 

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close