Search

Margherita Hack, eine der Frauen, die Geschichte geschrieben haben

Es gibt viele italienische Frauen, die Geschichte in Kunst und Kultur in Italien geschrieben haben. Eine der wichtigsten italienischen Persönlichkeiten war die italienische Astrophysikerin Margherita Hack, die zu den bekanntesten italienischen Wissenschaftlerinnen gehört. Sie war eine der ersten italienischen  Astrophysikerinnen, die ein Astronomisches Observatorium leitete. Ich werde dir hier ihre Geschichte und ihre wichtigsten Entdeckungen vorstellen. Außerdem werde ich dir einige Kuriositäten über diese bedeutende Persönlichkeit für die Kultur Italiens verraten.

Ihre Geschichte

Margherita Hack wurde am 12. Juni 1922 in Florenz geboren. Ihr Vater war ein Buchhalter aus Florenz schweizerischen Ursprungs. Ihre Mutter war eine Miniaturistin in den Uffizien. Die Familie sympathisierte nicht mit dem faschistischen Regime und wurde Opfer von Diskriminierungen. Im Jahr 1945 machte sie ihren Abschluss an der Universität von Florenz mit einer Astrophysik-Arbeit, deren Thema Cepheiden, eine Gruppe von variablen Sternen war. Von 1948 bis 1951 lehrte sie als Assistentin an der Universität von Florenz. 1954 erhielt sie einen freien Lehrauftrag und begann ihre Tätigkeit als Wissenschaftsautorin, wobei sie auch mit der Presse zusammenarbeitete.

Nach einem Zeitraum im Astronomischen Observatorium von Merate in der Nähe von Lecco, wurde sie im Jahr 1964 zur außerordentlichen Professorin am Institut für Theoretische Physik der Universität ernannt und wurde außerdem Leiterin des Astronomischen Observatoriums. Ihre Universitätslaufbahn endete 1992, setzte sich aber in ihrer Forschungstätigkeit fort. Nach ihrer Pensionierung im Jahr 1997 leitete sie weiterhin das Regionale Zentrum für Astrophysik und Kosmologie von Triest und widmete sich Konferenzen und Sitzungen, um das Wissen über das Thema zu verbreiten. Sie ist am 29. Juni 2013 in Triest im Alter von 91 Jahren gestorben.

margherita hack

Ihre wichtigsten Studien

Bereits in den ersten Jahren ihrer Karriere begann die italienische Astrophysikerin Margherita Hack als Forscherin mit vielen ausländischen Universitäten zusammenzuarbeiten und wurde zu einem Bezugspunkt für Kunst und Kultur in Italien. In der Tat war sie eine der wichtigsten italienischen Wissenschaftlerinnen und hat mit Universitäten auf der ganzen Welt zusammengearbeitet. Während ihrer Karriere war sie eine der italienischen Frauen, die Geschichte geschrieben hat und eine der bedeutendsten italienischen Persönlichkeiten, da sie die Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten akademischer Natur mit anderen informativer Art abwechselte.

Sie arbeitete auch mit vielen Zeitungen und Zeitschriften zusammen. Sie gilt als eine der wichtigsten italienischen Astrophysikerinnen und gründete 1979 das Magazin Astronomia.

Einige Kuriositäten

In ihrem Leben hat Margherita Hack zahlreiche Auszeichnungen erhalten. 1980 erhielt sie den Accademia dei Lincei Preis und 1987 erhielt sie den Preis für die Kultur des Ratsvorsitzes. 1995 hat sie den internationalen Preis für wissenschaftliche Veröffentlichungen Cortina Ulisse gewonnen. Anlässlich ihres neunzigsten Geburtstages erhielt sie vom damaligen Präsidenten Giorgio Napolitano das Große Verdienstkreuz der Italienischen Republik. Der Film namens „Il perché non lo so“ ist ihrem Leben gewidmet.

Wie du gesehen hast, war sie eine der wichtigsten italienischen Astrophysikerinnen und außerdem entscheidend für Kunst und Kultur in Italien. Tatsächlich gilt sie als eine der aktivsten italienischen Wissenschaftlerinnen. Außerdem gehört sie zu den bekanntesten italienischen Persönlichkeiten im Ausland. Die italienische Astrophysikerin Margherita Hack war eine der zeitgenössischen italienischen Persönlichkeiten und  gehört definitiv zu den italienischen Frauen, die die Geschichte der Wissenschaft in Italien und in der Welt geschrieben haben.

1 comment

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close