Search

Der Garten der Götter im Pollenpark

Der „Garten der Götter“ wird das Gebiet genannt, das diese Route durch den Nationalpark Pollenpark, durch das Reich der trauernden Kiefer führt, betrifft.
Das Wahrzeichen des Parks ist der Pinus leucodermis eine wertvolle botanische Rarität, die die Felsvorsprünge und Felsvorsprünge der Berge bevölkert. Majestätisch und geradeaus, jetzt durch die Wut der Elemente geformt, an den felsigen oder noch trockenen, als Gespenst bekannten Klippen festgehalten, zaubern die Loricatis eine Lebensshow, Tod und Wiedergeburt, aus der sich die Kraft einer noch wilden und primitiven Natur zu manifestieren scheint.

Fonte: LAB24

Technische Beschreibung:

Es geht los dal Heiligtum der Madonna del Pollino (San Severino Lucano) und weiter zwischen Jahrhundertealten Buchen, bis sich die Schluchten von Fosso Carceri kreuzen. Kurz danach erreichen Sie die Aussichts Iannace-Ebene und von hier aus gelangen Sie zu den Dei -WeidenPollino-Plänen an der Quelle Pitt’accurc. Entlang des di Serretta della Porticella, umgeben von monumental loricati Kiefern, und weiter zum Gipfel di Serra di Crispo.
Von einem Weg zurück zur Quelle Pitt’accurc‘ wird der Ring geschlossen.

Fonte: non solo turisti

Technische Tipps:

Empfehlen Sie hohe Trekkingschuhe, Windjacke, Handschuhe, Cap, Stirnlampe. Wasserversorgung am Brunnen des Heiligtums oder an der Quelle Pitt’accurc‘.

Wo Sie parken:

Am Heiligtum der Madonna del Pollino.

Pollenpark, zwischen Wanderungen und Vororten

Das Naturgebiet des Pollino-Parks lässt sich aus einem anderen Blickwinkel erkunden, indem Sie Ausflüge unterschiedlicher Dauer und Schwierigkeit wählen, während Sie mit dem Kanu- oder Bootboot die reinen Flüsse durch den Park fahren. Wenn Sie lieber stehen möchten, können Sie das Torrentismus, also das Trekking ins Wasser mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, wählen.  Es gibt auch sehr kurze Touren von 1,5 Stunden, die sich perfekt für i Kinder eignen, wo Sie mit der Natur in Berührung kommen und einfach im Wasser spazieren gehen können.

Fonte: tramundi

Nicht zu vergessen San Severino Lucano, ein guter Ausgangspunkt für Ihre Wildpark-Entdeckungsreise. Viggianello ist mit seiner langen Geschichte und seinen vielfältigen Pflanzentraditionen ein typisches Bergdorf, eingebettet in eine sehr grüne Vegetation. Papasidero ist ein weiteres Städtchen, das man nicht verpassen sollte, umgeben von vielen Ausflugsmöglichkeiten und Kirchensitz: dem Maria-Schrein der Madonna von Konstantinopel, das wirklich wie eine Märchenburg aussieht.  Aber was die meisten Besucher anzieht, ist die archäologische Stätte der Höhlen von Romito, die einen Abschnitt auf unserer Liste verdient.

Fonte: E-Borghi

Kulinarische Spezialitäten vor Ort

Die Region ist berühmt für ihre unterschiedlichen traditionellen Gerichte. Ein Pilzgericht (Muster) oder die lokale Spezialität – sonnengetrocknete Peperoni dürfen Sie nicht verpassen, wenn Sie sich in der Gegend aufhalten. Die Bohnen, wie die beliebten Rotonda-Bohnen, waren in der Geschichte der lokalen Gemeinschaften sehr wichtig und Sie finden noch viele verschiedene Wege, sie auf Tellern zu geniessen.

Fonte: Cookist

Cover-Bild: The Soul Ful Ways

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close