Search

Von Cividale del Friuli nach Selva di Tarnova: eine Reise on the road

Die Reise von Benedetto führt über bezaubernde Straßen, von Cividale del Friuli bis nach Selva di Tarnova in Slowenien. Das Gebiet von Tarnova wird normalerweise von italienischen Wanderern besucht und seine Gebiete sind Richtung Italien zugewandt. Selva di Tarnova ist eine karstige Hochebene, die eine  atemberaubende Landschaft und wunderschöne Trekkingstrecken, die auch für Anfänger geeignet sind, bietet.

Cividale del Friuli ist dagegen eine Ortschaft reich an Geschichte und Traditionen zum entdecken. Cividale gehört zur Provinz von Udine, in der Region Friaul-Julisch Venetien, eine unterschätzte und oft vergessene Region, trotz ihrer großen Vielfalt, vor allem aus landschaftlicher Sicht. Die beiden Orte liegen ungefähr eine Stunde Fahrtzeit voneinander entfernt und können über drei verschiedene Strecken erreicht werden, alle drei auf Schnellstraßen.

Etappen der Strecke

Die Reise von Benedetto beginnt in Cividale del Friuli, eine wunderschöne kleine Stadt, die im Osten der Provinz von Udine liegt, und endet in Selva di Tarnova in Slowenien. Die Fahrtzeit ist wirklich nicht lang, ungefähr eine Stunde im Auto über eine Gesamtstrecke von 45 bis 50 Kilometern, je nach der gewählten Strecke. Die Entfernung zwischen den beiden Orten ist derart gering, dass sie durchaus auch zu Fuß zu schaffen ist (mit mehreren Etappen) oder mit dem Fahrrad, eine Möglichkeit die von vielen genutzt wird. Selva di Tarnova liegt nicht besonders hoch und der durchaus zu bewältigende Aufstieg ermöglicht eine maximale Erfassung.

Cividale del Friuli

Cividale del Friuli, bietet, trotz ihrer kleinen Größe und ihrer recht geringen Anzahl an Einwohnern, circa 11.000, eine wunderbare Organisation und sie erscheint als kleine schöne und ruhige Stadt, in der wir euch einige Sehenswürdigkeiten empfehlen möchten:

  • Die Brücke des Teufels, Symbol der Stadt
  • Tempietto Longobardo, beziehungsweise die besterhaltene historische Stätte des langobardischen Zeitalters, UNESCO Weltkulturerbe
  • Das keltische Hypogäum für eine unterirdische Reise zwischen Gängen und Geheimnissen

Was kann man in Cividale machen? Wo kann man essen? Wo kann man übernachten?

Cividale del Friuli ist ein ruhiger Ort. Man kann ruhig und ohne viel auszugeben in dem Ort übernachten. Der Durchschnittspreis für Drei Sterne Hotels liegt bei circa 78 Euro pro Nacht für ein Doppelzimmer, aber die Preise werden deutlich günstiger wenn man in Gruppe verreist oder ein B&B bevorzugt oder etwas günstigere Wohnungen. Wie im restlichen Friaul-Julisch Venetien ist das interne Verkehrsnetz ausgezeichnet, auch wenn Benedetto es bevorzugte mit dem eigenen Auto zu reisen um die Schönheit der Orte vollkommen zu genießen.

Die typischen Gerichte von Cividale sind letztendlich die gleichen wie in Udine. In Udine isst man hauptsächlich Geflügel, das in den Küchen des restlichen Italiens sehr selten verwendet wird. Um ausgezeichnete gebackene Ente oder auch Fasan und Perlhuhn, eine Spezialität des Gebiets, zu probieren, könnt ihr euch ins Restaurant Al Monastero oder Antico Leon D’oro begeben, beides sehr bekannte Lokale. In beiden Lokalen gibt es Gerichte von exzellenter Qualität und beide haben ihre Wurzeln in der Vergangenheit, sie rühmen sich mit sehr weit zurückliegenden Eröffnungsdaten.

Cividale del Friuli , Selva di Tarnova, on the road,

Selva di Tarnova

Selva di Tarnova ist eine karstige Hochebene, die von vielen italienischen Wanderern besucht wird und zur Stadt von Tarnova in Slowenien gehört. Die unmittelbare Nähe zu Italien, zusammen mit der Tatsache, dass alle Landschaften der Selva Richtung Italien zugewandt sind, macht sie zu einem beliebten Reiseziel sowohl für Italiener als auch für Trekkingliebhaber aus der ganzen Welt, die es lieben die vielen wunderbaren Dinge in Italien zu bewundern.

Außerdem ist der Höhenunterschied zwischen den Berghängen und dem höchsten Berg nicht sehr hoch: dies macht Selva di Tarnova zum perfekten Ort sowohl für Trekkingliebhaber als auch für Skilanglaufliebhaber. Der Ort hat nur ein Manko: die Bora, die während bestimmten Jahreszeiten unermüdlich  durch den Ort zieht und dadurch eine Entdeckung wirklich schwierig macht. Nichtsdestotrotz bleibt Selva di Tarnova für viele Monate des Jahres ein ideales Reiseziel für Wanderer oder auch für Motorrad- und Mountainbikeliebhaber für Reisen on the road.

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2018. All rights reserved.
Close